In der Zeit vom 12. November bis 12. Dezember 2018 fand die erneute öffentliche Auslegung und Beteiligung zum Regionalplanentwurf in der Planungsregion Oberes Elbtal/Osterzgebirge im Zuge der 2. Gesamtfortschreibung des Regionalplanes statt. Insgesamt haben den Regionalen Planungsverband rd. 250 Stellungnahmen zum geänderten Planentwurf erreicht. Diese gilt es, nun in den nächsten Wochen noch aufzuarbeiten und auszuwerten. Dabei geht es v. a. darum zu prüfen, ob die Änderungen gegenüber dem Regionalplanentwurf, Stand 09/2017 Bestand haben können oder ob ggf. weitere Änderungen notwendig werden.

Es ist vorgesehen, dass bis zum Ende des 1. Halbjahres 2019 die Gremien des Regionalen Planungsverbandes sich mit allen Einwendungen und deren Abwägungsvorschlägen befassen können.

Wir bedanken uns bei allen Stellungnehmern, die sich mit ihrer Rückmeldung am Planungsprozess beteiligt und damit bisher zu einer weiteren Planqualifizierung beigetragen haben.