Thema Hochwasservorsorge

Wasser bedeutet Leben. Daher war es in der Geschichte der menschlichen Siedlungen schon immer ein bedeutender Standortfaktor. Viele Städte liegen an Flüssen und profitieren von diesem Angebot der Natur. Doch zur Natur gehört es auch, dass Wasserstände schwan­ken. Eine unzureichende Anpassung an Hochwasser führt immer wieder zu Katastrophen und damit verbundenen Einschnitten in der Entwicklung.

Als Nebenwirkung des u. a. von neuen Hochwasserschutzanlagen ausgehenden Sicherheitsgefühls und der gleichzeitigen Rücknahme wasserrechtlicher Restriktionen nimmt die bauliche Verdichtung in Auen stetig zu. Die Folge ist, dass bei extremen Hochwassern, bei denen die Schutzanlagen überströmt werden, immer umfassendere Schäden entstehen, deren Beseitigung die lokalen und regionalen Gemeinschaften überfordert. Falls klimatisch bedingt die Hochwassergefahr zunimmt, verstärkt sich dieses Problem.

Aufgabe der Raumplanung ist es, Nutzungen vorausschauend zu steuern. Deshalb hat der Regionale Planungsverband im Rahmen von KLIMAfit Überlegungen zu einer wirksameren Beeinflussung von hochwassergefährdeten Raumnutzungen weiterentwickelt.

Relief, Bebauung und Überschwemmungsbereiche bei Extremhochwasser in der Planungsregion Oberes Elbtal/Osterzgebirge
Daten: Überschwemmungsbereich: Gefahrenhinweiskarte, LfULG 2004; Höhenschichten: DHM GeoSN

Ansprechpartner

Peter Seifert
Tel: 0351/40404-710